Facebook Instagram Youttube

Unser Bauernhof

Es gibt viel zu erleben.


Selbst einmal ein kleiner Bauer sein, dass ist bei uns auf dem Moarhof möglich. Auf unserem Hof wird aktives Erleben auch für die Kleinen ganz groß geschrieben. Deshalb stehen Ihre Kinder bei uns an erster Stelle.

Ihre Kinder erfahren bei uns:

  • Den Bezug zu Tieren
  • Wie das Gras zum Heu wird
  • Wie der Bauer zu dem Futter der Tiere kommt
  • Wo die Frühstückseier herkommen
  • Was hofeigene Produkte von Supermarktware unterscheidet

Bauer Baum und die Bäurin brauchen Hilfe beim:

  • Kühe und Schweine füttern
  • Hasen mit frischem Gras versorgen
  • Hühner mit Körnern füttern und Eier aus dem Nest holen
  • Enten, Gänsen und Puten zu fressen geben und den Stall einstreuen
  • Federvieh eintreiben und hüten
  • mit dem Traktor das Feld bestellen, Futter holen, uvm.

 

  
 

Der Großteil unserer landwirtschaftlichen Flächen besteht aus Wiesen. Über die Hälfte dieser Wiesen sind im Vertragsnaturschutzprogramm. Das heißt, wir verzichten auf jegliche künstliche Düngung und mähen unsere Wiesen erst im Spätfrühjahr. So können Wildenten und Fasane dort noch ungestört brüten. Das Gras wird noch ganz traditionell mit einem Messerbalken gemäht und anschließend auf den Ladewagen aufgeladen und zum Hof gefahren. Unsere Kühe werden ab dem Frühjahr bis in den Herbst hinein mit frischem Gras gefüttert. Zur Abwechlsung gibt es auch mal lecker duftendes Heu oder silierte Grasballen

Auf unseren Ackerflächen bauen wir im Wechsel Weizen, Gerste und Hafer an. Das Korn wird im Spätsommer gedroschen und im Getreideboden eingelagert. Das anfallende Stroh wird in Ballen gepresst und in den Scheunenboden gestapelt.